"Öko-fair in der Offenen Tür"

Klimafreundlich: Offene Türen in Dortmund

 

Wie schmeckt es denn nun? Etwas aufgeregt stehen die MitarbeiterInnen aus verschiedenen Offenen Türen in Dortmund vor dem Herd. Normalerweise entscheiden sie selbst, was es zu essen gibt und bereiten einmal in der Woche mit ihren Jugendlichen eine Mahlzeit vor. Heute sind die hergekommen und wollen etwas Neues ausprobieren. "Wir sind was wir essen.", sind sich die TeilnehmerInnen des Fachtages "Nachhaltige Offene Tür" sicher. Aber was essen wir denn eigentlich? Wo wird unsere Nahrung hergestellt? Warum gibt es Erdbeeren im Winter? "Mit unserem Essen können wir Politik machen!" lernen sie von Ann-Katrin Becker, Leiterin der Kampagne "Mission: Klima retten". "Unserer Nahrungsmittel werden auf allen Kontinenten dieser Erde hergestellt und verarbeitet. Oft unter ausbeuterischen Arbeitsbedingungen und ohne Rücksicht auf die Umwelt.", so Becker weiter. Erdbeeren im Winter können nicht hier gewachsen sein, brauchen wir sie dann wirklich? "Schon im Geschmack liegen doch Welten zwischen importierten Erdbeeren und den Früchten, die wir im Sommer selbst ernten können." meint Peter Bednarz vom Amt für Jugendarbeit der EKvW.

 

Das Ergebnis kann sich schmecken lassen, sind sich die Teilnehmenden inzwischen einig. Es gab afrikanische Reispfanne und eine Quark-Obst-Nachspeise. Frisches Gemüse aus der Region, der Reis aus dem Fairen Handel und Quark aus der Region haben ihren Preis. Wie kann das Essen auf Dauer finanziert werden? Im Verlauf des Fachtages erfahren die TeilnehmerInnen welche Möglichkeiten sie haben, beim Strom- und Energieverbrauch zu sparen. Das gesparte Geld wiegt die Mehrausgaben für eine gesunde und wertvolle Verköstigung leicht wieder auf. So kann es gehen.

 

Die TeilnehmerInnen wollen nun aber auch mehr zusammenarbeiten: Ressourcen können nicht nur beim Heizen und beim Kochen geschont werden. Zusammen könnte ein Fahrrad-Kino und eine Kleider-Tauschbörse organisiert werden. Dafür sind die Jugendlichen gefordert: wie kann ein Fahrrad einen Beamer mit Strom versorgen? Welche Klamotten passen gut auf eine Tauschbörse? Muss vielleicht noch etwas genäht werden? Zum Jahresende soll dann gefeiert werden: mit ökofairen Cocktails und Schminke aus eigener Herstellung.

Präsentaion
Regionenkarte
Kampagne
Themen
Mitmachen
Materialien
Über uns
Evangelische Kirche von Westfalen Stiftung Umwelt und Entwicklung Bildung f&uumlr Nachhaltige Entwicklung